Bergtourismus

BERGTOURISMUS
Bergtourismus ist zwar ein noch kleiner aber stark wachsender Zweig mit einfachen Bergwanderungen, alpinem Bergsteigen, Besichtigung von Berghöhlen, Wintertourismus in den Bergskiorten und Aeronautischer Tourismus.
Reiseziele sind dabei die Berge rund um den Chrovoq-Stausee nördlich von Taschkent, das Nuratau-Gebirge von Jizzax, das Hissar-Gebirge in der Nähe von Boyson. Da die meisten Touren nicht ausgeschildert sind empfehlt sich Unterstützung durch usbekische Reiseveranstalter. Der Vorteil dieser Unerschlossenheit – sie werden sich sehr wahrscheinlich alleine in der Natur bewegen.

Hier einige Empfehlungen:

REGION UM DEN CHROVOQ-STAUSEE
– Großer Chimgon (3.309 m), Ersteigung mit alpiner Ausrüstung.
– Beldersay – Skiurlaub (Link) und Fahrt mit Sessellift, Wanderungen, Ausblicke mit Panoramablick auf den Großen Chimgan und in das Chirchiq-Tal
– Neue Winterpsortanlage „Amirsoy“ auf dem Bergkamm „Maygashkan“
– Felsmalereien in der Nähe des Berges Kumbal.
– Pulatchan-Plateau (2.700-2.800 m hoch) mit Grotten und Höhlen

SÜDWESTLICHE AUSLÄUFER DES GEBIRGES “HISSAR”
– Harat Sulton an der Grenze zu Tadschikistan (4.643 m, höchster Berg Usbekistans).
– Omonxona, eine Heilquelle, die Alexander der Große entdeckt und für seine verwundeten Kämpfer genutzt haben soll (Route von Boyson aus).
– Wanderroute Roter Cayon (Kyzyl Kanon) südlich von Boyson, der sich über 35 km erstreckt. Er verdankt seinem Namen seiner roten Färbung wegen hoher Kupferanteile im Gestein.
– Bergfestung Kurgansol von Alexander dem Großen, 20 km südlich von Boyson.
– Baisuntau – westlicher Ausläufer des Hissor, mit Darband-Schlucht und dem sogenannten Eisentorpass.
– Teshik-Tosh-Höhle mit einzigartigen Felszeichnungen.
– Mehrere Gipfel des Baisuntau, bis zu weit über 3.000 m hoch (wie der Xo’ja Buz Barak mit 3.920 m, der Tchal mit 3.586 m, der Xo’ja Gur Gur Ata mit 3.723 m), ohne alpinistische Ausrüstung zu bestiegen.
– Weitverzweigtes Höhlensystem in der Nähe des Xo’ja Gur Gur Ata.

NURATAU-GEBIRGE
Ein Gebirge mit einer sehr großen Artenvielfalt, vor allem im Frühjahr. Etwa ein Viertel der Pflanzen kommen nur in Usbekistan vor. Hier gibt es zahlreiche Vogelarten.
– Sarmishsoy-Schlucht mit Felszeichnungen aus der Stein- und Bronzezeit, 4.000Wandmalereien auf einer Länge von 2,5 km aus der Zeit 3.000 v.Chr. bis 7. Jh. N.Chr.
– Ort Nurota am westlichen Rand des Gebirges mit Überresten einer alten Festung von Alexander dem Großen und der heiligen Quelle Chashma
– Ort „Hayat“ in einem Tal auf 1.000 m Höhe mit Gehegen von seltenen Severov-Wíldschafen
– Ort Sentob in einem Tal auf einer Höhe von 600-650m mit ungewöhnlichen Häusern aus flachen Findlingen an Hängen. Wanderung zum 22 km entfernten Fazelman-See.
– Orte Uchum und Asrafin in zwei Tälern auf der Höhe von 850 bzw. 650 m. Überreste von alten Befestigungs- und Bewässerungsanlagen. Antike Felszeichnungen.
– Wanderouten in der Nähe des Dorfes Eski Forish zu Stellen mit Panoramablick auf den Aydarkulsee. Mitunter ist im April das gesamte Gebiet zwischen dem Aydarkulsee und dem Nuratau-Bergen mit rotem Mohn bedeckt.

Südwestliche Ausläufer des Gebirges “Hissar”

Der Hissar-Gebirgszug ist ein westlicher Ausläufer des Teil des Pamir-Alai-Gebirgssystems und erstreckt sich über 200 km von Tadschikistan bis nach Usbekistan. Der ganzjährig schneebedeckte Harat Sulton an der Grenze zu Tadschikistan ist mit 4.643 m der höchste Punkt Usbekistans. Der Kamm besteht vor allem aus Gesteinen, Schiefern und Sandsteinen. Die Vielfalt von Schluchten, Canyons, grünen...
Read More

Steinwälder in Djarakuduk

Die “Steinwälder” im Gebiet Dzharakuduk sind ein einzigartiges paläontologisches Denkmal von Weltrang. Sie befinden sich im Mingbulak-Becken in der Nähe der Autobahn Uchkuduk-Nukus. „Steinwälder“ sind fossile Überreste von Vegetationen, die in dieser Gegend vor etwa 65 Millionen Jahren existierten. An dieser Stelle direkt an der Oberfläche sind auch versteinerten Überreste von Dinosauriern sichtbar. Adresse: Region...
Read More

Schaukelnder Stein “Sangijuman” nahe der Stadt Navoi

Unter den sogenannten “Naturwundern” in Usbekistan befindet sich der erstaunliche Schaukelstein “Sangijuman” in der Nähe der Stadt Navoi. Laut Experten wiegt er ungefähr 300 Tonnen, aber interessanterweise kann sogar ein Kind den Riesenstein mit nur einem Finger zum Schaukeln bringen.
Read More

Geologisches Schutzgebiet “Kitab”

Ein einzigartiges Naturdenkmal ist das geologische Schutzgebiet “Kitab” an den südwestlichen Ausläufern des Zarafshan-Gebirges, am linken Ufer des Flusses Dzhindydar’ya im Distrikt Kitab, Region Kashkadarya. Besucher können hier nachvollziehen, wie sich das Leben auf der Erde allmählich entwickelt hat. Dies zeigen versteinerte Abdrücke von fossilen Meerestieren und Meerespflanzen. Auf Wanderwegen und Aussichtsplattformen können Besucher fossile...
Read More