Technical work is underway on the web portal!

Geschichte von Chiwa

Wenn Sie in Chiwa ankommen, sehen Sie als erstes eine riesige Verteidigungsmauer mit der Innenstadt von Ichan-Kala. Hinter seinen Mauern ist der Realitätssinn vollständig ausgelöscht. Das magische Chiwa regierte über 25 Hektar, deren Alter mehr als 2500 Jahre beträgt. Die Stadt war das Zentrum des nördlichen Zweigs der Großen Seidenstraße.

Die Stadt Chiwa ist eine der wenigen Städte, die es geschafft hat, ihre Originalität zu bewahren, wie sie ursprünglich von den Architekten beabsichtigt war. Chiwa ist ein "lebendes" Denkmal, ein Stadtmuseum.

Einer der Legenden zufolge wurde die älteste Stadt vom Sohn des biblischen Noah Shem gegründet. Er begann damit, mitten in der Wüste einen Brunnen zu graben. Karawanen und Händler zogen vorbei, probierten das unglaublich köstliche Wasser und sagten „kheyvak“, das heißt „wie gut“. Und so wurde diese unglaubliche Stadt geboren.

Majestätische Gebäude, geschnitzte Türen und Säulen, unglaubliche Schönheit des Gebäudes - das sind Bücher mit verschlüsselten Botschaften aus den Tiefen der Jahrhunderte. Chiwa hat in seiner Geschichte Höhen und Tiefen erlebt. Die Stadt wurde vom achämenidischen Staat erobert. Von 305 bis 995 war Chiwa Teil des Staates Khorezm.

Während des 9. bis 11. Jahrhunderts wurde Chiwa von mehreren mächtigen Dynastien regiert. Die Stadt war das Zentrum der Kultur und Bildung. Hier gab es viele Bildungseinrichtungen und große wissenschaftliche Zentren in Astronomie, Mathematik, Chemie usw.

1220 wurde die Stadt von Dschingis Khan zerstört und konnte sich lange Zeit nicht von den verheerenden Folgen erholen. 1511 wurde Chiwa Teil des Sheibanid-Staates, und 1598 wurde die Stadt zur Hauptstadt des Chiwa-Khanats.

Der Bau der luxuriösesten Monumentalbauten fand im 18. und frühen 20. Jahrhundert statt. Dann war Chiwa unter der Kontrolle der Kungrat-Dynastie. 1763 kam in Khorezm Muhammad Amin an die Macht, ein kluger Vertreter der usbekischen Familie Kungrats. Unter ihm wurde Chiwa schnell zum spirituellen Zentrum Zentralasiens. Dank ihm sah die Welt viele restaurierte Gebäude, darunter die Mauern und Türme von Ichan-Kala und die berühmte Juma-Freitagsmoschee.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde auf Initiative von Allakuli Khan der Verteidigungskreis von Dishan-Kala errichtet. Somit vereint Chiwa zwei Städte in einer: die äußere Dishan-Kala und die innere Itchan-Kala.

1873 wurde Chiwa von russischen Truppen erobert. Alle architektonischen Denkmäler von Chiwa sind erhalten geblieben. Jetzt steht diese fantastische Stadt unter der Schirmherrschaft der UNESCO.

Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch