Küste des Aralsees

Es ist kaum zu glauben, dass sich an der Stelle einer heißen, trockenen Wüste einst ein echtes Meer befand, das in Bezug auf seine Größe an vierter Stelle der Welt steht. Große Fischerboote segelten darauf, seine Wellen schlugen gegen die Küstenklippen, und Hunderte von Touristen kamen an seine Strände, um zu schwimmen und sich zu sonnen.

Auf der einen Seite - Karakum, auf der anderen Seite - Kyzylkum und dazwischen der Aralsee, oder besser gesagt sein Grund. Jetzt heißt dieser Ort Aralkum oder die Neue Wüste und nimmt 54.000 Quadratmeter ein. Dutzende Schiffe liegen hier für immer vor Anker und verwandeln sich langsam in einen rostigen Friedhof. Beim Übergang vom Schiff zur Barkasse kommt man unwillkürlich zu der Erkenntnis, dass jedes Schiff seine eigene Geschichte, seinen eigenen Kapitän hatte. Und jetzt ist es ein Schiffsfriedhof, der an eine dystopische Landschaft erinnert.

 bottom of the Aral Sea

All dies ist in der Stadt Muynak an der Südküste des Aralsees zu sehen. Vor einem halben Jahrhundert gab es den größten Hafen Usbekistans, wo Fischerboote anlegten, wo die größte Fischfabrik arbeitete, und zahlreiche Strände mit Erholungsmöglichkeiten waren sehr beliebt. Muynak war vollständig von Wasser umgeben und konnte per Flugzeug oder Schiff erreicht werden. Der Aralsee zog sich fast 200 km zurück und hinterließ eine leblose Wüste.

Das Meer begann 1970 auszutrocknen, und 1980 war sein Pegel so stark gesunken, dass es in zwei Teile geteilt wurde: den Großen und den Kleinen Aral. NASA-Satellitenbilder zeigen deutlich die Austrocknung des Aralsees. Bis 2014 waren nur noch 10 % des Meeres übrig, und der Salzgehalt des Wassers stieg von 14 auf 100 Gramm pro Liter. Dies führte zu verheerenden Folgen. Das Klima der Aralseeregion hat sich von gemäßigt zu stark kontinental gewandelt.

drying process of the Aral Sea

Die Gründe für das Austrocknen des Meeres sind nicht genau bekannt. Zu einer Zeit wurde eine Version über die unsachgemäße Verwendung von Wasser aus dem Amu Darya und Syr Darya zur Bewässerung und Bewässerung verbreitet. Spätere Studien wurden jedoch an einem trockenen Abschnitt des Bodens durchgeführt, die zeigten, dass es mittelalterliche Siedlungen des XII-XVI Jahrhunderts gab. Wohngebäude, Handwerksbetriebe, Bestattungen, Haushaltsgegenstände wurden gefunden. Wissenschaftler haben festgestellt, dass das Meer lange vor den Siedlungen hier war, die infolge von Überschwemmungen verschwanden. Die archäologische Stätte wurde Aral-asar genannt.

Der Grund des Aralsees ist wirklich mysteriös, einige Wissenschaftler vergleichen ihn mit Atlantis. Neben alten Siedlungen wurden auch geometrische Figuren auf dem Meeresboden entdeckt, die viele für eine Botschaft einer außerirdischen Zivilisation oder alte Schriften halten. Sie befinden sich auf einer riesigen Fläche – fast 20 Quadratmeter und sind parallele Linien, die bestimmte Muster und Symbole erzeugen.

Per Helikopter können Sie mysteriöse Zeichnungen, giftige Salzwiesen und die Überreste des Aralsees sehen. Dazu müssen Sie nach Westen in Richtung des Großen Aral fliegen. Unten sehen Sie endlose Marslandschaften, Tausende Hektar weiße Salzablagerungen, in denen kein Leben möglich ist. Von Zeit zu Zeit lassen sich Reihen von Saxaul fangen, die zeigen, dass dies ein Werk des Menschen ist. Überraschenderweise pflanzen die Usbeken mit großen Schwierigkeiten Saxaul in einer typischen Wüste, um die Aral-Katastrophe zu verhindern, und schaffen grüne Oasen.

 saxaul in the desert

Wenn Sie nach oben fliegen, können Sie das Meer sehen, einst das sauberste und transparenteste Meer der Welt. In der Nähe des Aral kann jeder in einem Jurtenlager übernachten und den Geschmack der Karakalpak-Kultur spüren. Und in der Region Muynak gibt es eine Insel der Renaissance - den verschlossensten und mysteriösesten Ort im Aralsee.

Yurt camp

In den letzten Jahren hat sich Muynak verändert. Neben dem einst verlorenen Seehafen hat die Gegend die Gäste des Landes zu überraschen. Zum Beispiel köstliche Karakalpak-Küche, Gastfreundschaft, interessante nationale Traditionen und einfach freundliche Menschen, die aus erster Hand wissen, was es bedeutet, das Einfachste, was ein Mensch hat, zu schätzen und zu schätzen - Wasser!

Kommentar

0

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch