Das Mausoleum “Pahlavan Mahmud”

Das Mausoleum “Pahlavan Mahmud” wurde in Form der kleinen Grabstätte erbaut. Hier wurde der Heilige Pahlavan Makhmud (1247-1326) begraben. Er wurde im Jahre 1247 in der Stadt Chiwa geboren. Sein Vater war Handwerker. Während der Jugendzeit war er auch  Handwerker wie sein Vater. Später beschäftigte er sich mit dem Studium. Nach dem Abschluss des Studiums wurde er als Dichter und Philosoph anerkannt.
Außerdem war er ein starker Wrestler und wurde nie besiegt. Es gibt eine Vielzahl von Legenden, die mit diesem Menschen verbunden sind. Laut einer Legende nach kann man erfahren, dass    die Eltern von Pahlavan Mahmud nach der Zerstörung der Stadt “Kunya Urgench” nach Chiwa emigrierten. Während des Umzuges wurde Pahlavan Mahmud geboren. Ab dem 15. Lebensjahr wurde er als Held anerkannt.
Während der Wettkämpfe  hat er immer gewonnen. Es gibt eine Legende, wo es darum geht, dass er an einem Wettkampf in Indien teilnahm.  An diesem Wettkampf besiegte  er den stärksten indischen Wrestler. Der indische König war beeindruckt davon und versprach dem Wrestler seinen Wunsch zu erfüllen. Er wollte seine Landsleute befreien. Der Herrscher gab ihm seine Erlaubnis. Auf diese Weise konnte er seinen Landsleuten helfen. Diese Leute ließen sich im Dorf “Shihlyar” nieder. Diese Legende wurde bis zum heutigen Tag bewahrt. Dank dieser Legende kann man erfahren, dass Pahlavan Mahmud eine menschenfreundliche und weise Person war.
Er war freidenkender Wissenschaftler und der Besitzer des großen Talentes der poetischen Einsicht. Er war ein würdiger Nachfolger von Omar Khayyam. Die Kreativität von Pahlavan Mahmud förderte die Entwicklung der philosophischen und künstlerischen Richtung der Literatur. Er leistete einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der Literatur. Er wurde als „Omar Khayyam der Region Chorezm” genannt. Er schrieb die lyrischen Gedichte. Der Spitzname “Kitoli” (Kämpfer) wurde von ihm verwendet. Eine literarische Arbeit “Kanzul-hakoik” wurde von ihm geschrieben.
Selbstverständlich lässt es sich sagen, dass die mentalen und kreativen Fähigkeiten der Menschen vom Dichter Pahlavan Mahmud hoch eingeschätzt wurden. Der berühmte Schriftsteller Tukhtasin Jalalov, der über die Biographie von Pahlavan Mahmud geschrieben hat, bemerkte es, dass Pahlavan Mahmud   einen großen Beitrag zur Entwicklung der Literatur leistete.
Nach dem Tod des Dichters wurde er als Heilige anerkannt. Unter dem Willen des Dichters wurde sein Körper in der Räumlichkeit seiner ehemaligen Werkstatt begraben. An diesem Ort wurde das Mausoleum “Pahlavan Mahmud” errichtet. Jeder Herrscher leistete einen Beitrag zur Verbesserung des Mausoleums. Jetzt gilt es als Pilgerort.
Es wird erwähnt, dass die Türen des Mausoleums während der Herrschaftszeit von Amir Temur installiert wurden. Dank dem Vorhandensein der Grabsteine von Abulgazihan, Anushakhan und Arangkhan kann man sagen, dass diese Menschen einen Beitrag zur Verbesserung des Gebäudes des Mausoleums leisteten. In den Jahren 1701-1702 wurde das Mausoleum vom Herrscher Shahniyazhan wieder aufgebaut. Als Erinnerung an dieses Ereignis wurde die zentrale Eingangstür bewahrt. Diese Tür wurde von den heiligen Inschriften, Blumenmustern und anderen Ornamenten verziert.
Das Mausoleum wurde von dem Herrscher Mohammed Rahimkhan I. und seinem Sohn Allakulihan errichtet. Das Mausoleum besteht aus dem Grabraum, Gebetsraum und Hanaka. Hier gibt es auch einen Flur, der zur Moschee “Juma” führt. Hier wurde Pahlavan Mahmud begraben. Zudem wurden hier Mohammed Rahimkhan I, Abulgazihan, Anuschahan und Allakulihan begraben. Zum Ende des 19. Jahrhunderts galt das Mausoleum als Familiengrab der Dynastie “Kungrad”.
Der Bau des Gebäudes wurde vom Meister Hazarasp Adin Mohammed Murad durchgeführt. Dieses Gebäude wurde vom Meister gut gestaltet. Das Mausoleum wurde von der Majolika gut verziert. Infolge des Befehls Allakulihan wurden der Grabraum, der Gebetsraum und das Hanaka von der Majolika verziert. Es war im Jahre 1825. Die Kuppel des Mausoleums wurde von den smaragden glasierten Ziegelsteinen bedeckt. Die Wände des Mausoleums wurden von der Majolika verziert. Zudem wurden hier die gemusterten Gitter installiert. Solche Meister wie Mulla Nurmuhammed, Sufimuhammed Niyaz und Abdulla nahmen am Bau des Mausoleums teil. Zudem wurden die Wände des Mausoleums von den Sprüchen aus der Gedichte, religiösen Inschriften und den Namen der Meister verziert. Die Türen des Mausoleums wurden von den Sprüchen aus der Gedichte verziert.
In den Jahren 1910 – 1913 wurde ein Mausoleum vom Herrscher Isfandiyarhan II (1910 – 1918) errichtet. Dieses Gebäude besteht aus 4 Räumen. Der Architekt Kurbanniyaz nahm am Bau des Mausoleums teil. Hier wurde auch eine Terrasse errichtet. Im Jahre 1960 wurde dieses Gebäude restauriert.
Derzeit gibt es hier eine Stiftung Pahlavan Makhmud. Diese Stiftung ist unter der Leitung der geistigen Verwaltung der Muslime der Republik Usbekistan. Im Jahre 2007 wurde diese Errichtung restauriert.