Die Festung “Kunya-Ark”

Die alte Festung “Kunya-Ark” verbindet die Westmauer «Ichan-Qala» mit der Wohnung des Einsiedlers “Ak-Sheikh-Bobo” und wurde von Arang Khan errichtet. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Festung «Kunya-Ark» als einzelne Stadt anerkannt. Früher bestand die Festung aus einem Büro, einer Empfangshalle, einem Harem, einer Moschee, einer Münzstätte und den Nebengebäuden.

Der Komplex “Kunya-Ark” wurde im 19. Jahrhundert restauriert. Der Platz, der sich in der Nähe der Festung «Kunya-Ark» befand, diente als Ort, wo die Trainingsschlachten und die Militärparaden durchgeführt wurden. Hier gibt es einen Besprechungsraum, ein Gefängnis und wurden nur einige Errichtungen bewahrt. Zum Beispiel: das Osttor, der Wachraum, der Priesterraum «Ak-Sheikh-Bobo», der Empfangsraum, die Moscheen und der Harem. Der Priesterraum «Ak-Sheikh-Bobo» diente früher als Aussichtsturm.

In den Jahren 1686-1688 wurde der Empfangsraum von Arang Khan erbaut. Im 18 Jahrhundert wurde diese Struktur von den iranischen Invasoren zerstört.

In den Jahren 1804-1806 wurde das neue Gebäude mit dem Empfangsraum von Iltuzar-khan erbaut.

Derzeit besteht diese Struktur  aus einem offenen Innenhof, einer Terrasse, einem Thronsaal und den Nebenräumen. Zudem wurde eine Jurte auf diesem Gebiet errichtet. Dort beschäftigte sich der Herrscher mit dem Empfang der Nomaden. Der Thron des Herrschers befand sich an der Südwand des Thronsaals. Jetzt befindet sich der Thron im Museum der Stadt Moskau. Der Thron wurde aus dem Holz hergestellt und von den Silberplatten verziert. Der Hersteller des Thrones ist der Meister Muhammad.

Während der Regierungszeit des Herrschers Muhammas -Rahim Khan II wurde das Harem “Kunya Ark” gebaut. Es befindet sich im nördlichen Teil der Festung “Kunya-Ark”. Der Innenhof des Harems erstreckt sich von West nach Ost und besteht aus den Wohnräumen. Die Gesamtgröße des Harems beträgt 3362 Meter. Die Gesamtgröße des Innenhofes beträgt 14.550 Meter.

Die Münzstätte wurde während der Regierungszeit von Muhammad Rahim Khan I errichtet. Gleichzeitig wurden die Moscheen errichtet.

Die Gesamtabmessung des Komplexes beträgt 3423 Meter; Der Hof beträgt 1613 Meter; Die Sommermoschee beträgt 7.413 Meter; Die Wintermoschee beträgt 12.512,5 Meter; Die Münzstätte beträgt 1417 Meter.

Im Jahre 2010 wurde  eine Ausstellung, die mit der Keramik verbunden war,  in diesem  Komplex  durchgeführt. Der Gründer der Ausstellung war Bobodjanow D. Während der Ausstellung wurden insgesamt circa 284 Exponate präsentiert. Die Ausstellungsfläche betrug 85 Quadratmeter.