Museum der Geschichte der Teppichweberei in Buchara

Die Teppichweberei der Region Buchara geht auf das 3.-2. Jh. v.Chr. zurück. In Buchara berichtet ein Museum über die langjährige dieses Kunstgewerbes. Sie befindet sich im Gebäude der Moschee «Magoki Attori». Das Museum wurde im Jahre 1991 eröffnet. Hier werden verschiedenen Arte traditioneller Teppichweberei präsentiert. Im 19.-20. Jh. waren Teppiche unter verschiedenen usbekischen Stämme, wie den «Mitan», «Yuz», «Kurama» und «Naiman», sehr gefragt. Die Museumssammlung zeigt 104 Arten von Teppichen. Die Museumssammlung wird von Schulen für Teppichweberei zusammengestellt. Teppiche der Region Buchara unterscheiden sich in ihren Ornamente und Mustern von Teppichen anderer turkmenischen Stämme. Die Teppiche werden aus Wolle, Seide und Baumwolle hergestellt. Die traditionelle Kunst übte einen bedeutenden Einfluss auf das Design der Teppiche. Auf ihnen finden sich Abbildungen der Tierwelt und geometrischen Motive.

Adresse: Buchara, Straße Naqshband.