Dorf Langar in den Bergen der Region Kashkadarya

An einem Wintermorgen verschlief Muhammad Sodik und hatte keine Zeit, das Wasser für einen Lehrer, einen berühmten Sufi, zu erhitzen. Beim Versuch, das Wasser zumindest ein wenig zu erwärmen, drückte der Schüler das Kumgan mit Wasser an seinen Körper unter seiner Kleidung, und als er es dem Lehrer brachte, stellte er überrascht fest, dass das Wasser kochte. Und dann sagte der Scheich zu Muhammad Sodiq, dass er den höchsten Punkt der Erleuchtung erreicht habe und sie nun an einem Ort nichts mehr miteinander zu tun hätten. Er befahl seinem Schüler, auf einem Kamel auf eine Reise zu gehen und dort zu bleiben, wo das Kamel anhält. Das Kamel hielt in der Bergschlucht des Flusses Kashkadarya an. So erschien das Dorf Langar. Das Dorf Langar zeichnet sich durch seine traditionellen Lehmhäuser aus. Dort können Sie die alten Bräuche und das sesshafte Leben des zentralasiatischen Dorfes sehen. Das Dorf selbst liegt an einem malerischen Ort zwischen Felsen, die eine bizarre Form haben. Zudem gelten die Bewohner des Dorfes als langlebig und sterben nicht vor dem 80.-90. Lebensjahr.

Am Hang des Berges befindet sich ein Schrein von Sheikh Muhammad Sodik und ein alter Friedhof aus dem 15. Jh. Das Mausoleum hat eine alte Innenausstattung, die in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben ist. Es gibt fünf Gräber im Grab. Einer Version zufolge ruht die Tochter von Amir Temur in einem der fünf Gräber, daneben das Grab des Heiligen Muhammad Sodik mit einem bemalten goldenen Stein, und der Sohn von Muhammad Sadiq ruht unter dem silbernen Grabstein. Ein weiteres Grab gehört Abukh Hassan, dem Scheich des Jemen, der ein Einsiedler wurde.

На склоне горы находится святыня шейха Мухаммада Содика и древнее кладбище XV века.

Um das Mausoleum herum befindet sich ein Friedhof mit den Gräbern von mehr als dreihundert Anhängern des Heiligen. Der Legende nach gehen alle Wünsche in Erfüllung, wenn man den Schrein dreimal umrundet. Auf einem nahe gelegenen Hügel befindet sich eine alte Moschee aus dem 16. Jahrhundert, die von 19 Säulen getragen wird. Der Legende nach wurde die Moschee buchstäblich an einem Tag gebaut und es gab nicht genug Material für die letzte Säule, also wurde sie aus Baumwolle gebaut.



Fotoquelle: CANNUNDRUMS

Kommentar

1

Вот оно, настоящее колоритное место Узбекистана.

Juliet Sadikova | 23.02.2021

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch