Technical work is underway on the web portal!

Mirzo Ulugbek

"Religion zerstreut sich wie Nebel, Königreiche fallen,

aber die Werke der Wissenschaftler bleiben für immer“

(Mirzo Ulugbek)

 

Auf einem der Hügel der Stadt Samarkand befindet sich eine ungewöhnliche Struktur. Es wurde vor mehr als fünf Jahrhunderten erbaut – und das ist Ulugbeks Observatorium, ein Gebäude, das der mittelalterlichen Astronomie einen Durchbruch ermöglichte.


Mohammed Taragai ibn Shahrukh ibn Timur Ulugbek Guragan wurde 1394 in der Familie von Shahrukh, dem ältesten Sohn von Tamerlane, geboren. Bereits im Alter von 10 Jahren wurde er Herrscher des riesigen Territoriums von Maverannakhr mit der Hauptstadt Samarkand, aber in der Geschichte wurde er kein beeindruckender Herrscher, sondern ein großer Wissenschaftler. Mirzo Ulugbek war einer der gebildetsten Menschen der Welt und sogar ein Mann, der seiner Zeit voraus war. Vielleicht wurde nicht alles, was Ulugbek tat, von seinen Zeitgenossen verstanden.

Als Ulugbek 8 Jahre alt war, begleitete er seinen berühmten Großvater Amir Temur auf einem Feldzug gegen Kleinasien und Syrien. In der Stadt Merage sah der junge Ulugbek einst das berühmte Maraga-Observatorium, das bis Mitte des 14. Jahrhunderts bestand und das größte astronomische Observatorium seiner Zeit war. Darin wurden etwa 400.000 Manuskripte aufbewahrt und über 100 Astronomen arbeiteten. Seitdem soll sich Ulugbek leidenschaftlich für Astronomie interessiert haben.

Dank des umfassenden Wissens und der Macht des Herrschers konnte Mirzo Ulugbek das damals am besten ausgestattete astronomische Zentrum errichten. Das Observatorium hatte eine kreisförmige Form, sein Durchmesser erreichte 46 Meter und seine Höhe entsprach der Höhe eines zehnstöckigen Gebäudes. Obwohl die Struktur drei Stockwerke hoch war, war jedes Stockwerk zehn Meter höher. Im Inneren baute Ulugbek entlang der Meridianlinie einen Quadranten - ein großes Instrument mit einer Länge von 64 Metern und einer Neigung von 90 Grad. Vor der Erfindung des Fernrohrs diente ein solcher Quadrant als Hilfsmittel zur Messung der Höhe der Sterne über dem Horizont und zur Bestimmung der Koordinate des Messpunktes. Der Quadrant von Ulugbek war zu dieser Zeit der größte der Welt und daher der genaueste. Die Sternwarte bestand aus zwei Teilen, von denen der unterirdische erhalten blieb.

Mirzo Ulugbek verbrachte Tage und Nächte in seiner Sternwarte. Das Ergebnis der Arbeit war der „Gurgan Zij“ – ein Sternenkatalog, in dem der Astronom 1018 Sterne beschrieb und in 38 Konstellationen einteilte.

Mirzo Ulugbek war in der Lage, die Länge des Sternenjahres mit beispielloser Genauigkeit zu berechnen - 365 Tage, 6 Stunden, 10 Minuten, 8 Sekunden, und der Fehler betrug weniger als eine Minute. Er bestimmte auch die Neigung der Erdachse. Bereits zu seinen Lebzeiten waren die wissenschaftlichen Arbeiten von Ulugbek auf der ganzen Welt bekannt. Sie schrieben und sprachen über ihn in China und benutzten Ulugbeks astronomische Berechnungen. Nach 200 Jahren wurden Ulugbeks Entdeckungen von englischen Wissenschaftlern gemacht. Seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden ins Lateinische übersetzt.

Ulugbek ist nicht nur Astronom, sondern auch Mathematiker, Pädagoge, Dichter, Historiker. Im 15. Jahrhundert rief er die Menschen zur Bildung auf: „ Wissen muss ein Muslim und eine Muslimin besitzen “. In seinem Wunsch, das Volk aufzuklären, war Ulugbek sehr stark. Zu diesem Zweck baute er Medressen - höhere Bildungseinrichtungen. Medresen wurden in Buchara in Samarkand gebaut. Einer von ihnen, der berühmteste, ist Teil des Ensembles auf dem Registan-Platz in Samarkand.

Die Leidenschaft für die Wissenschaft erwies sich in dieser fernen Zeit als gefährliches Geschäft. Mirzo Ulugbek hetzte die religiösen Führer gegen ihn auf, und der Mangel an militärischen Siegen erschütterte seine Autorität. Infolgedessen wurde ein Aufstand organisiert, angeführt von Ulugbeks ältestem Sohn Abdulatif.

Die entscheidende Schlacht zwischen Vater und Sohn fand in der Nähe von Samarkand statt. Ulugbeks Truppen wurden besiegt und er musste sich ergeben. Mit Zustimmung von Abdulatif ging Mirzo Ulugbek nach Mekka, aber auf dem Weg ergriffen die Verräter Ulugbek und enthaupteten den Herrscher. Dies geschah am 27. Oktober 1449.

Nach dem Tod von Mirzo Ulugbek arbeitete die Sternwarte noch 20 Jahre, wurde aber bald geschlossen und das Gebäude stürzte allmählich ein. Die Sternwarte wurde 1908 eröffnet. Der Archäologe Vyatkin konnte anhand der gefundenen Dokumente das Observatorium von Ulugbek in Samarkand entdecken.

Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch