TITF-2024

Flüsse Usbekistans

Die Berge Tien Shan, Pamir und Gissar-Alai liefern Nebenflüsse für alle Flüsse Usbekistans. Dort konzentrieren sich Gletscher und Schneefelder, die von den höchsten Berggipfeln herabfließen und mehr als 600 Flüsse bilden. Zunächst sind dies zahlreiche Kanäle, die zwischen Felsen und Klippen fließen. Wenn man mit einer Neigung von den Bergen fällt, wird die Strömung sehr schnell und turbulent. So entstehen zahlreiche Wasserfälle, die schließlich beginnen, Wasseradern zu bilden.

Das Volumen und die Wasserfläche in den Strömungen hängen von der Art ihrer Ernährung ab. In der Regel werden Flüsse durch Regen oder durch Schnee- und Gletscherfütterung wieder aufgefüllt. In Usbekistan sind die größten Flüsse Syr Darya und Amu Darya. Sie bekommen 3⁄4 des gesamten schmelzenden Abflusses von den Berggipfeln ab.

1. Amu Darya - gilt als einer der größten Flüsse in ganz Zentralasien. Seine Länge beträgt 2600 km. Der Fluss hat zwei Hauptzuflüsse - den Pyanj und den Vakhsh, die im Gissar-Alai-Gebirge, im Pamir und im Hindukusch entspringen. Die Karte zeigt deutlich den Verlauf des Flusses. Der Fluss fließt aus dem Süden von Surkhandarya und dringt in die Länder Turkmenistans ein. Dann steigt der Amu Darya auf das Territorium Usbekistans, bewegt sich nach Nordwesten und fließt durch die Regionen Buchara und Khorezm. Weiter fließt der Fluss in das Gebiet von Karakalpakstan. Einst mündete der Fluss in den Aralsee und war sein Haupternährer.
Amu Darya and tugai reserves

2. Der Syr Darya ist einer der längsten Flüsse in ganz Zentralasien. Es bildet seinen Kanal durch den Zusammenfluss zweier Gebirgsflüsse Naryn und Karadarya im Ferghana-Tal, die in den Regionen Namangan und Andijan zu einem Fluss vereint werden. Die Länge des Syrdarya beträgt 2790 km. Die Syrdarya speist sich aus den Flüssen des Fergana-Tals und fließt nach Tadschikistan, kehrt dann wieder auf das Territorium Usbekistans zurück und fließt durch die Regionen Taschkent und Syrdarya. In der Region Taschkent wird der Syr Darya von Flüssen wie Akhangaran und Chirchik gespeist. Weiter verlässt der Fluss den Süden Kasachstans und fließt im Südwesten. Vorbei an der Turan-Tiefebene mündet er in den Aralsee.

3. Surkhandarya ist die Hauptwasserader der Region Surkhandarya. Die Länge des Flusses beträgt 196 km. Der Fluss entspringt in den Bergen der Gissar Range. Am Fluss wurden mehrere Stauseen gebaut: die Stauseen South Surkhan und Tupalang.

4. Kashkadarya ist der Hauptfluss, der die gesamte Region Kashkadarya speist. Die Länge von Kashkadarya beträgt 310 km. Der Fluss nimmt seine Nebenflüsse im Westen des Gissar-Gebirges. Darauf wurde auch der Chimkurgan-Stausee gebaut.

5. Zerafshan (Zarafshan) ist einer der längsten Flüsse in Usbekistan, seine Länge beträgt 781 km. Der Fluss wird durch zahlreiche Nebenflüsse gebildet, die in den Zerafshan-Gipfeln entspringen. Nachdem sich der Zerafshan zu einem großen Fluss geformt hat, fließt er durch die Felder der Regionen Samarkand und Navoi und geht dann in die Region Buchara über, wo er aktiv zur Bewässerung genutzt wird.

6. Sherabad - fließt in der Region Surkhandarya, die Länge des Flusses beträgt 186 km. Der Fluss entspringt in den südwestlichen Ausläufern der Gissar Range.

7. Chirchik ist der Hauptfluss, der Taschkent und die Region Taschkent speist. Die Länge von Chirchik beträgt 225 km. Der Hauptzufluss des Chirchik ist der Chatkal River. Am Zusammenfluss von Chatkal und zwei weiteren Flüssen, Koksu und Pskem, wurde der Charvak-Stausee gebaut - einer der schönsten Orte in Usbekistan. Am Fluss Chirchik wurden zwei weitere Stauseen gebaut - Gazalkent und Khodjikent.

8. Akhangaran ist ein weiterer Fluss, der die Region Taschkent speist. Die Länge von Akhangaran beträgt 233 km. Der Fluss entsteht am Zusammenfluss von Bergquellen in den Bergen Chatkal und Kuraminsky. Auf Akhangaran wurden zwei Stauseen gebaut - Angren und Tuyabuguz.

9. Sanzar ist der Hauptfluss der Region Jizzakh. Sanzar hat seinen Ursprung auf der Spitze von Chumkartau. Die Nebenflüsse Guralash und Dzhantyke speisen den Sanzar. Die Länge des Flusses beträgt 123 km, umgeht die Malguzar Range und wendet sich nach Osten, der Fluss bildet die Jizzakh-Oase. Sanzar fließt durch die Jizzakh-Region und mündet dann in den Tuzkan-See, dessen Kanäle mit zwei anderen malerischen Seen Aydarkul und dem Arnasay-See verbunden sind.

Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch