Technical work is underway on the web portal!

Kurban Bayram

Kurban Bayram (Kurban Hayit) wird am zehnten Tag des heiligen Monats Zul-Hijja gefeiert. Der Tradition nach ist es üblich, Vieh, meist ein Lamm, für den Feiertag zu opfern. Nach dem Ritual werden beliebte nationale Gerichte aus Opferfleisch zubereitet. Auf jeden Fall soll es alle Nachbarn in der Mahalla mit Gerichten verwöhnen, in der Regel ist es der köstlichste usbekische Pilaw, Süßigkeiten und Backwaren.


Auch am Vorabend des Feiertags wird hashar organisiert - eine kollektive Samstagsreinigung. Am Tag von Arafat, am Vorabend des Feiertags, muss gefastet werden, und am Tag von Kurban Bayram führen die Männer vor Sonnenaufgang ein Ritual der Waschung durch und gehen in die Moschee, um das Feiertagsgebet zu lesen. Nach der Predigt ist es üblich, den Friedhof mit der Verlesung eines Gebets zum Gedenken an die Verstorbenen zu besuchen.

Der Feiertag von Eid al-Adha fällt auf das Ende der jährlichen Pilgerfahrt nach Mekka – dem Hajj. Dies ist ein großes Ereignis für jeden Muslim. Nach der Hajj lädt der Pilger alle Verwandten und Freunde ein, ihn zu besuchen, um ein freudiges Ereignis zu feiern.

Kupkari - Mut und Strenge des alten Turniers

Usbekistan ist ein erstaunliches Land mit einer tausendjährigen Kultur, interessanten Traditionen und origineller Folklore. Seit der Antike veranstalten die Usbeken an wichtigen Feiertagen und Veranstaltungen ein ungewöhnliches Turnier echter Männer - kupkari oder ulok (Ziegenschneiden).

Kupkari ist eine unglaublich spektakuläre Darbietung, die atemberaubend ist und vor allem beeindruckend schockieren kann. In puncto Unterhaltung kann man das Kupkari-Spiel mit dem spanischen Encierra und dem amerikanischen Rodeo auf Stieren vergleichen. Tausende Spieler kämpfen zu Pferd, in Staubwolken, voller Aufregung und Furchtlosigkeit um den Kadaver einer jungen Ziege oder eines Widders.

Die erste Erwähnung des Wettbewerbs fand sich in den chinesischen Notizen eines Reisenden im Bundesstaat Davan (heute das Gebiet des Fergana-Tals) im 7. Jahrhundert v. Chr., während der Ära des Zoroastrismus. Seit der Antike braucht der Mensch ein Spektakel, das spektakulär und aufregend ist. Jahrtausende später hat Kupkari seine Popularität und sein Prestige nicht verloren. Früher wurde der Sieger mit Vieh, Decken oder Pferden belohnt. Heute sind die Preise moderne Haushaltsgegenstände, Haushaltsgeräte und sogar Autos.

Nicht jeder kann an den Spielen teilnehmen, aber ein gut trainierter Reiter auf einem körperlich entwickelten und disziplinierten Pferd. Die Champions der Spiele sind geschickte, zähe, mit Sport wütende Spieler. Und nicht jedes Pferd ist für solche Turniere geeignet. In der Regel nehmen Elitepferde der Rasse Karabair teil. Diese Pferde brauchen besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Ihnen wird beigebracht, den Körper richtig zu halten, Gegner abzuwehren und eine gute Geschwindigkeit zu entwickeln. Es darf nicht sein, dass ein Pferd im Winter friert oder unter Hitze leidet, es muss sich zu einer bestimmten Zeit ausgewogen ernähren und Joggen an der frischen Luft ist Pflicht.

Vor Beginn des Kupkari trifft sich der „Maslakhat“-Rat, der über organisatorische Fragen, die Preise und den Austragungsort des Wettbewerbs entscheidet. In der Regel findet das Spiel auf dem Land auf einer weiten, von Hügeln umgebenen Ebene statt. Dies geschieht, damit die Zuschauer auf einem Hügel sitzen und das Spiel verfolgen können. Sie bereiten auch einen Widder oder eine Ziege vor: Sie entfernen alle Innereien, lassen Leber und Herz zurück und schneiden dann die Gliedmaßen bis zum Knie ab. Das Gewicht des Schlachtkörpers darf 50 Kilogramm nicht überschreiten, und wenn es unter dem festgelegten Gewicht liegt, wird dem Schlachtkörper Salz oder Erde zugesetzt.

Die Teilnehmer tragen spezielle gesteppte Chapans und eine schützende Kopfbedeckung. Vor Beginn des Spiels verkündet der Steward den Preis und legt den Kadaver eines Widders oder einer Ziege (ulok) in die Mitte des umrissenen Kreises, und dann beginnt der Spaß. Alle Teilnehmer eilen zu Pferd zum Kadaver, um Zeit zu haben, ihn abzuholen. Nur der verspielteste, arroganteste und flinkste schafft es, durch die Menge zu kommen und die Beute zu packen. Dann eilt der „Getter“ schnell zur Linie, um seine Trophäe zu überreichen. Zu diesem Zeitpunkt versuchen Dutzende von Spielern, seinen wertvollen Kadaver wegzunehmen. Dabei werden alle Regeln des Turniers eingehalten, vor allem ein ehrlicher Sieg.

Dem Gewinner werden feierlich Preise überreicht, und jetzt kennt ihn jeder im Distrikt, und in der Mahalla genießt er Respekt und Autorität. Das Kupkari-Turnier ist ein weiterer Grund, die reiche Kultur, den Ethnosport, kennenzulernen, der in der tiefen Antike des usbekischen Volkes verwurzelt ist.

Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch