Scheich-Zayniddin-Moschee (Kukcha-Moschee)

In der Altstadt von Taschkent, in der Kukcha Mahalla, befindet sich eine Moschee, die nach dem islamischen Heiligen Sheikh Zainiddin benannt ist, dessen Mausoleum sich an derselben Stelle befindet. Die Leute nennen die Moschee wegen ihrer Lage Kukcha.

Scheich Zayniddin wurde 1164 geboren. Er widmete sein Leben der Predigt der Lehren des Gründers des Sufi-Ordens von Suhravardiya - Shakhobiddin Suhravardi im Gebiet des modernen Usbekistan. Das Mausoleum des Heiligen wurde Ende des 14. Jahrhunderts im Auftrag von Tamerlane selbst errichtet.

Heute ist die Moschee einer der schönsten Wallfahrtsorte Usbekistans, da sie 2011 mit kalligrafischer Kunst, Holzschnitzerei und Ganch rekonstruiert wurde.

Bis zu 6.000 Muslime können gleichzeitig in der Moschee beten.

Karte

Online-Tour

 

Kommentar

0

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch