Seidenproduktion in Usbekistan

Wussten Sie, dass ein Seidenfaden achtmal dünner als ein menschliches Haar, aber gleichzeitig viel stärker ist? Oder braucht es etwa zweitausend Raupen, um ein Seidenkleid herzustellen, das die Blätter von fast zwei Maulbeerbäumen fressen muss?

Seit der Zeit der Großen Seidenstraße werden usbekische Seidenprodukte seit mehreren Jahrtausenden hoch geschätzt. So war Margilan-Seide buchstäblich Gold wert und wurde regelmäßig zum Zahlungsmittel. Seidenfäden, die nach alten Technologien hergestellt werden, lassen die unbeschreibliche Schönheit hochwertiger Stoffe entstehen, die auf der ganzen Welt bekannt sind.


Das Erscheinen der usbekischen Seide geht auf das zweite Jahrtausend v. Chr. zurück, zur Zeit der berühmtesten Handelsroute, die Ost und West verband. Die Legende erzählt, wie einer der Herrscher des Ferghana-Tals sich für Seidenprodukte aus China interessierte. Dann wollte er unbedingt Seide in seiner Heimat produzieren und befahl seinen Untergebenen, die Geheimnisse der chinesischen Seidenherstellungstechnologien zu enthüllen.

So begann der Legende nach die Seidenproduktion im Fergana-Tal. Und jetzt, seit mehr als viertausend Jahren, werden in Usbekistan Seidenprodukte hergestellt: Stoffe, Teppiche, Kleidung, Hüte, Einrichtungsgegenstände, nationale Souvenirs und vieles mehr.


Warum sind Seidenstoffe so beliebt und hoch geschätzt, fragen Sie sich? Die Sache ist, dass in Usbekistan nur Naturseide hergestellt wird. Es zeichnet sich durch seine Weichheit aus, fühlt sich angenehm an, schmiegt sich sanft an den Körper und fließt schön. Seidenkleidung kann festlich und elegant, lässig und streng sein - alles hängt von der Leichtigkeit und Dichte des Stoffes ab. Es ist berühmt für Eigenschaften wie hohe Festigkeit, Atmungsaktivität (was gut für ein heißes Klima ist), Leichtigkeit und Hypoallergenität, da die Stoffe ausschließlich mit natürlichen Farbstoffen gefärbt werden.

Heute entwickelt sich die Seidenindustrie in Usbekistan weiterhin dynamisch. 2017 wurde der Verein „UZBEKIPAKSANOAT“ gegründet. Die Hauptaufgabe des Vereins ist die Verbesserung der Produktion von Seidenraupenkokons sowie deren Verarbeitung und Herstellung von Seidenstoffen. Die Zusammenarbeit mit lokalen und globalen Produzenten wird durchgeführt, die Unterstützung und Förderung von selbstständigen Seidenproduzenten wird durchgeführt. Heute steht Usbekistan nach China und Indien weltweit an dritter Stelle in der Seidenproduktion. Das Hauptziel des Verbandes ist es, Usbekistan dabei zu helfen, ein weltweit führendes Unternehmen in dieser Branche zu werden.

Es ist wichtig zu betonen, wie komplex und zeitaufwändig das Verfahren zur Gewinnung von Seidenfäden ist. Ein Seidenraupenschmetterling legt bis zu fünfhundert Eier. Nach 25 Tagen erscheinen Raupen und müssen mit Maulbeerblättern zum Fressen versorgt werden. Einen Monat lang fressen Maulbeeren Blätter, dann beginnen sie, nachdem sie ihr Gewicht verzehnfacht haben, einen Seidenkokon um sich zu weben. Für Meister ist es wichtig, die Kokons rechtzeitig freizugeben und die Schutzschicht in heißem Wasser aufzulösen. Im letzten Teil der Arbeit wird das Weben und Verarbeiten von Fäden durchgeführt, um eine schneeweiße Farbe zu erhalten.

 cocoon processing

Die Stadt Margilan bleibt das größte Zentrum für die Herstellung von Naturseide. Es gibt zwei Fabriken in der Stadt: Yodgorlik und Khan-Atlas. Dort werden Seidenstoffe "Khan-Atlas" und Halbseidenstoffe - "Adras" hergestellt.

Ein kleiner Ratschlag, wie man Naturseide von Kunstseide unterscheidet. Ziehen Sie dazu einfach ein paar Seidenfäden heraus und zünden Sie sie an. Naturseide brennt nicht, aber es riecht leicht nach verbranntem Haar.

Kommentar

0

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch