Technical work is underway on the web portal!

Al-Biruni

„Wenn die Erde nicht rund wäre und sich nicht drehen würde,

Tage und Nächte wären gleich lang“

(Al-Biruni)

Jeder weiß, wie lange und schmerzhaft die Wissenschaft der unwiderlegbaren Wahrheit über die Form der Erde und ihre Rotation um die Sonne nachgegangen ist. Ferdinand Magellan, Giordano Bruno, Galileo Galilei versuchten ihre Idee zu beweisen: "... und doch dreht es sich!". Jemand wurde nicht geglaubt und erhielt die Inquisition, jemand war selbst nach einer Weltreise Zweifeln und Kritik ausgesetzt. Aber auf der anderen Seite der Welt, 500 Jahre zuvor, war der mittelalterliche Wissenschaftler und Enzyklopädist Al-Biruni in der Lage, den Radius der Erde zu berechnen und damit mathematisch zu beweisen, dass sich die Erde dreht und eine runde Form hat.

Sein vollständiger Name ist Abu Reihan Muhammad ibn Ahmed al-Biruni, ein großer Wissenschaftler, Dichter und Philosoph, der fast alle Wissenschaften seiner Zeit beherrschen konnte. Seine Interessen erstreckten sich auf Wissenschaften wie Astronomie und Geographie, Mathematik und Physik, Chemie und Botanik, Geodäsie und Pharmakologie, Geologie und Mineralogie, Geschichte und Ethnographie. Philosophie und Philologie. Darüber hinaus beherrschte al-Biruni mehr als sechs Sprachen, darunter Persisch, Khorezmian, Jüdisch, Arabisch, Griechisch, Syrisch und Sanskrit. Er sprach fließend Arabisch und Persisch. Wie al-Biruni nannte Friedrich Nietzsche den Übermenschen. Das Schicksal des Wissenschaftlers ist sehr interessant und ungewöhnlich, wie das vieler Genies.

Al-Biruni wurde am 4. Oktober 973 in der Stadt Kyat, der Hauptstadt von Khorezm, geboren. In seiner Autobiographie gab al-Biruni zu, dass er sich nicht an seine Eltern erinnerte und sich selbst als Waise betrachtete. Al-Biruni verbrachte seine ersten Lebensjahre in einer Pflegefamilie, wo der damals berühmte Wissenschaftler Abu Nasr Mansur ibn Ali ibn Iraq, der sich verpflichtete, Biruni zu unterrichten, auf das junge Talent aufmerksam machte. Er war es, der die Liebe zu den Naturwissenschaften einflößte, von denen er vor allem Astronomie und Mathematik fand.

Nach einer umfassenden häuslichen Ausbildung nahm der junge Wissenschaftler selbstständige Beobachtungen und Berechnungen auf. Und bereits 995 stellte er den ersten Globus in Zentralasien her, der die geografischen Koordinaten von Siedlungen mit einer für die damalige Zeit beispiellosen Genauigkeit übertrug.

Biruni lebte einige Zeit in der Stadt Gurgan an der Ostküste des Kaspischen Meeres. Dort hoffte er, die notwendigen Bedingungen für die Entwicklung wissenschaftlicher Tätigkeit zu finden. Dort schrieb er den Aufsatz "Chronologie oder Denkmäler vergangener Generationen". Dort beschrieb er alle Kalender, die jemals von verschiedenen Völkern der Welt verwendet wurden. In Gurgan erscheint das zweite Buch „Sferika. Oder die Hinweise der Wissenschaft der Astronomie darüber, was auf der Oberfläche der Kugel passiert.

„Jede Nation hat sich in der Entwicklung einer Wissenschaft oder Praxis ausgezeichnet“

1004 kehrte Al-Biruni nach Khorezm zurück und ließ sich in der neuen Hauptstadt Urgench nieder. Al-Biruni beteiligte sich aktiv an wissenschaftlichen Aktivitäten, eine spezielle wissenschaftliche Akademie wurde gegründet. Abu Ali ibn Sina und der Begründer der Algebra al-Khwarizmi arbeiteten ebenfalls darin. Ende 1017 eroberte Sultan Mahmud Gaznevi Khorezm, zerstörte das ganze Land und eroberte den Wissenschaftler. Bald entschloss sich Mahmud Ghazniavi zu einem Feldzug nach Indien und nahm al-Biruni als gebildeten Menschen mit.

Während seines Aufenthalts in Indien beschäftigte sich al-Biruni weiterhin mit Wissenschaft, einschließlich Mineralogie. Anhand der Steine bestimmte er, welche Lagerstätten unterirdisch waren. Nach dem Tod des grausamen Sultans konnte der Wissenschaftler fruchtbarer wissenschaftlich arbeiten. Dann stellte er mehrere Hypothesen über die Bewegung der Erde um die Sonne, über die Beweglichkeit von Sternen und über die Existenz anderer Kontinente auf.

Mehr als 150 Werke wurden von dem brillanten Wissenschaftler geschrieben, von denen uns nur 5 überliefert sind: Al-Biruni schätzte die Entfernung zum Mond auf 664 Erdradien; stellte einen Katalog von 1029 Sternen zusammen, deren Positionen er aus früheren arabischen Zijs neu berechnete - und das sind bei weitem nicht alle Errungenschaften dieses Übermenschen.

Ich brauche kein Silber! Ich habe den höchsten Reichtum - Wissen. Und in der Tat – wozu brauche ich Reichtum? Ich bin so reich. Reich an Wissen!

Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch