Technical work is underway on the web portal!

Nurullabay-Palast

Ein weiterer Grund, in die Region Khorezm zu kommen und das prächtige Chiwa zu sehen

Die Seiten der Geschichte sind voll von Geschichten über das luxuriöse Leben der östlichen Khans und Emire. Und natürlich versuchte jeder Herrscher, sich mit Palastgemächern, herrlichen Gärten und beeindruckenden Königssälen zu umgeben. Dazu wurden die erfahrensten Handwerker, Juweliere des Architekturhandwerks eingeladen.

Der Nurullabay-Palast vermittelt die Geschichte von Chiwa im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert und steht anderen Palästen an Schönheit und Charme, Pracht und Pracht in nichts nach. Die Geschichte des Baus des Palastes ist interessant.

Muhammad Rakhimkhan II (1845-1910) bat Nurullabai, einen reichen Mann aus Chiwa, seinen Garten zu verkaufen. Händler Nurullabay stimmte zu, aber unter einer Bedingung, wenn der Name des Gartens gleich bleibt. Khan stimmte der Bedingung zu. So blieb der Name Nurullabay erhalten.

Muhammad Rakhimkhan II beschloss, für seinen geliebten Sohn Asfandiyar Khan (1871-1918) einen großen Sommerpalast im Garten zu errichten. Der Palast befindet sich im nordwestlichen Teil von Ichan-Kala. Es ist von einer hohen Mauer umgeben und besteht aus vier Höfen. Sie können den Palast durch das Eingangstor betreten, in dem sich spezielle Räume für die Wachen und das Büro befanden.

Der Palast erhielt sein endgültiges Aussehen nach dem Tod von Muhammad Rakhimkhan II, als sein Sohn Asfandiyar Khan den Thron bestieg. Der Palast wurde auf Wunsch des Khans wieder aufgebaut, insbesondere wurde ein separates Gebäude mit einem feierlichen Saal für den Empfang von Würdenträgern errichtet. Für den Bau eines Empfangsraums reiste der Chefwesir von Chiwa nach Moskau, um sich mit führenden Architekten zu beraten. Später kamen Architekten unter der Leitung des berühmten russischen Ingenieurs A. M. Roop nach Chiwa, um ein städtisches Postamt, ein Krankenhaus und natürlich einen Empfangsraum für den Palast zu bauen.

Ziegel aus Spezialbrand wurden speziell für den Empfangsraum angefertigt. Die besten Meister des Chiwa-Khanats waren mit Maurerarbeiten beschäftigt. Das Dach war mit Blechen aus dünnem Eisen bedeckt. In den Hallen des Palastes wurden Parkettböden verlegt, und in Chiwa lebende mennonitische Deutsche wurden eingeladen, diese zu verkleiden sowie Fenster und Türen einzubauen.

Hall of Nurullabay PalaceDie Wände waren mit Ölfarben und geschnitzten Mustern bedeckt. Die Decken waren mit Blumenmustern und Engeln geschmückt, und russische Künstler wurden eingeladen, sie zu schmücken. Die Decke wurde von Khiva-Handwerkern gekonnt mit eleganten Ornamenten aus geometrischen Formen verziert, darüber wurde eine dünne Goldschicht aufgetragen. Besondere Aufmerksamkeit verdient der siebte Raum, dessen Decke mit Edelsteinen und Pfauenfedern geschmückt ist.Museum in Nurullabay Palace

Im Schloss wurde einige Zeit ein Museum und das Haus der Bildung betrieben, heute ist die Residenz instandgesetzt und in ihrer ursprünglichen Form wiederhergestellt. Jetzt ist es ein Palastkomplex, bestehend aus 9 großen und kleinen Räumen, einem Empfangsraum, einem Archiv, einer Medresse, einem Raum für Diener und Wachen, einem Garten und Blumenbeeten.Der Nurullabay-Palast verkörpert die traditionellen Merkmale des nationalen Wohnhauses von Khorezm Konstruktion. Wir empfehlen den Besuch von Chiwa, dem Nurullabay-Palast! Museum im Nurullabay-Palast

Karte


Ein Kommentar

0

Hinterlasse einen Kommentar

Om een ​​reactie achter te laten, moet u inloggen via sociale netwerken:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch