Tandoor-Kabob - ein Gericht echter Nomaden

Jedes der usbekischen Gerichte hat seine eigenen Traditionen. In verschiedenen Provinzen Usbekistans kann dasselbe Gericht auf verschiedene Weise zubereitet werden: Im Norden bevorzugen sie Pilaw, gekochtes Fleisch, Teigwaren und Fladen, während im Süden viele Arten von ziemlich komplexen Gerichten aus Fleisch zubereitet werden. Reis und Gemüse.

Eines der Markenzeichen der usbekischen Küche nach Pilaw ist Tandoor Kabob.

Auf dem Territorium Zentralasiens war seit jeher das Lieblingsgericht von Nomaden, Kriegern und Reisenden auf besondere Weise zubereitetes Lammfleisch.

Da viele Gerichte der Nomaden unter Feldbedingungen, auf einem Schwertschild, auf Säbeln, im Boden gekocht wurden, hat sich bis heute eine ziemlich einfache Methode zur Zubereitung von Tandoor-Kabob erhalten.

Sie graben ein bis zu einem Meter tiefes Loch und ungefähr den gleichen Durchmesser in den Boden, legen Brennholz hinein. Während der Baum zu Kohlen verbrennt, wird der Kadaver des Widders in große Stücke geschnitten, mit Salz und Gewürzen bestreut, auf dicke Spieße gesteckt, die dann in eine heiße Grube abgesenkt und ein Teller darauf gelegt und bedeckt eine Filzmatte und mit einer dicken Erdschicht bestreut. Beim Kochen wird das Fleisch mit Wacholdernadeln gewürzt, was ihm einen besonderen Geschmack verleiht, Wacholderzweige werden auch für das Aroma in den Herd gelegt.

Die Kombination aus intensiver Hitze und begrenzter Luft im Tandoor verleiht dem Fleisch eine besonders zarte Textur. Ein halbfertiger Tandoor-Kebab wird zum Fertigstellen auf einem eisernen Backblech ausgelegt. Ein fertig zubereitetes Gericht wird mit frisch geschnittenem Gemüse (Zwiebeln, Tomaten), Kräutern, Hefekuchen (Tandoor-Nan) und heißem Grüntee serviert.

Beim Kochen eines Fleischgerichts wird eine große Menge Fett freigesetzt, das in einer auf den Kohlen stehenden Palette gesammelt und zur Zubereitung von Shurpa-Suppe verwendet wird.

Saftiges, appetitliches Lamm, im Tandoor auf Wacholderzweigen gekocht, duftende Shurpa mit heißen Kuchen, was könnte schmackhafter sein…

Bewohner verschiedener Regionen streiten sich oft: Wessen Tandoor-Kabob ist schmackhafter? Tatsächlich hat dieser Streit keine Antwort, ebenso wie der Streit um die Vorzüge des Ferghana-, Buchara- oder Taschkent-Pilaws. Jedes Rezept hat seine eigenen Eigenschaften und schmälert nicht die kulinarischen Vorzüge usbekischer Gerichte.

Apropos Tandoor-Kabob, es ist erwähnenswert, dass die Bewohner Südusbekistans und insbesondere der Oase Kashkadarya seine Zubereitung mit besonderer Besorgnis behandeln und glauben, dass sie ihre Fähigkeiten zur Perfektion gebracht haben. Sie sind sich sicher, dass ihr Lamm viel saftiger und zarter ist als „trockenes“, „zerkochtes“ Fleisch, das außerhalb ihrer Region gekocht wird.

Nun, die Entscheidung liegt bei wahren Feinschmeckern und Kennern von Fleischgerichten.

Kommentar

0

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch