Top 8 Reiseziele in der Region Andijan

Die Region Andijan ist der Geburtsort des großen Bobur, die flächenmäßig kleinste und gleichzeitig die am dichtesten besiedelte Region Usbekistans. Nur wenige wissen es, aber die Geschichte dieser Region beginnt mit der Erwähnung dessen, was hier im 6. Jahrhundert v. Chr. Entstanden ist. der alte Staat Davan. Schon damals wurde hier Landwirtschaft mit künstlicher Bewässerung, Viehzucht entwickelt, außerdem war diese Region der Lebensraum von "Himmelspferden".

Mehr als 400 touristische Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Region Andijan - dies sind Museen und Parks, archäologische und historische Denkmäler, Wallfahrtsorte für Muslime sowie malerische Erholungsgebiete mit hervorragenden klimatischen Bedingungen.

Wir bieten Ihnen eine Auswahl interessanter Orte in der Region Andischan, die es Ihnen ermöglichen, die Region aus einer neuen Perspektive zu entdecken, die Geschichte alter Siedlungen, alter Baudenkmäler zu enthüllen, Gasthäuser im nationalen Stil zu besuchen und zu bewohnen, sich kennenzulernen Lernen Sie die lokale Kultur und Bräuche kennen, sehen Sie sich die Darbietungen von Seiltänzern an und bewundern Sie großartige Produkte lokaler Handwerker.

 

Mintepa-Siedlung

Die Ruinen der antiken Siedlung befinden sich im Bezirk Markhamat in der Region Andijan, 38 km von der Stadt Andijan entfernt. Dies sind die Ruinen der antiken Stadt Ershi, der Hauptstadt des Staates Davan, die hier vom 5. bis 4. Jahrhundert vor Christus existierte. e. bis zum 4. Jahrhundert n. Chr e. Ershi, später Minttepa genannt. Einst führte die Große Seidenstraße durch diese Handelsstadt. Die alte Hauptstadt Davan wurde in chinesischen Schriftquellen erwähnt, Handwerk und Landwirtschaft wurden hier entwickelt, und von hier aus wurden die berühmten „Himmelspferde“ für den chinesischen Kaiserhof, von denen Alexander der Große selbst träumte, herausgenommen.


Mausoleum des Imam-ot

Dieses Gebiet ist bei Usbeken seit langem als Wallfahrtsort beliebt. Das Mausoleum erhielt seinen Namen zu Ehren von Imam Muhammad Khanafiy. Forscher der Entstehung des Islam in Usbekistan stellen fest, dass Muhammad Hanafi der Sohn des Gouverneurs von Khorasan, Hazrat Ali, hier als Bobo Khorsan bezeichnet wird, und sein Sohn erhielt den Spitznamen Imam-ota für seinen Beitrag zum Prozess der Durchdringung des Islam in Zentralasien.

Der islamische Schrein wurde im 18. Jahrhundert erbaut und Ende des 19. Jahrhunderts restauriert. Das historische Objekt wurde 1982 als Baudenkmal unter staatlichen Schutz gestellt.

Sanatorium Khanabad

Die Stadt Khanabad liegt im östlichen Teil der Region Andijan an der Küste des Flusses Karadarya in einer malerischen Gegend auf einer Höhe von 850 m über dem Meeresspiegel. Es gibt auch eine einzigartige gleichnamige gesundheitsfördernde Einrichtung mit einer Fläche von 10,5 Hektar.

Das Sanatorium Khanabad ist ein Luftkurort, der sich dank sauerstoffhaltiger, ionisierter Luft auf die Behandlung von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, des Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems spezialisiert hat. Das Sanatorium Khanabad behandelt Patienten mit chronischen gastrointestinalen, gynäkologischen und urologischen Erkrankungen, Erkrankungen des peripheren Nervensystems sowie Knochen und Gelenke. Moderne Geräte und qualifiziertes Personal sorgen für hochwertige medizinische und gesundheitsfördernde Verfahren.

Auf dem Territorium des Sanatoriums wachsen Kiefern, Pappeln, Eichen, Akazien, Walnüsse, Kastanien, Ahorne und andere Bäume. Die natürlichen und klimatischen Bedingungen der Region sind eine ideale Quelle für sauerstoffreiche ionisierte Luft, die eine hervorragende Gelegenheit nicht nur für die Behandlung verschiedener Krankheiten, sondern auch für eine gute Erholung bietet.

Architektonischer Komplex Jomet

Der architektonische Komplex von Jome, der sich in der Altstadt von Andijan befindet, wurde 1885-1892 vom Herrscher und Khakan Muhammadalibay erbaut. Der antike Komplex umfasst eine Medresse, ein Minarett und ein Khanaka – alles nach den Traditionen der muslimischen Stadtplanung des Ferghana-Tals. Der Autor des Projekts war der bedeutende Architekt dieser Zeit Isakhan Muhammed Muso oglu.

Die Gesamtfläche des Komplexes beträgt mehr als 2 Hektar. Der 2 Hektar große Komplex hat eine rechteckige Form mit Kuppeln an den vier Ecken. Auf der Westseite gibt es einen Khanaka, einen Turm und 50 Zimmer.

Der architektonische Komplex von Jome ist heute eines der seltensten Baudenkmäler, das nach dem Erdbeben von Andijan im Jahr 1902 erhalten geblieben ist.

Der Komplex wurde Anfang der 2000er Jahre komplett restauriert und unter staatlichen Schutz gestellt.

Grab von Kuteiba ibn Muslim

Das antike Grab befindet sich im Dorf Pakhtakor in der Region Zhalakuduk, 28 km von der Stadt Andijan entfernt.

Der arabische Befehlshaber Kuteyba ibn Muslim Bohili wurde 715 von Rebellen getötet, die sich weigerten, dem neu gewählten Kalifen Suleiman zu gehorchen.

Der Friedhof, auf dem sich sein Grab befindet, wird vom Historiker von Narshakhi unter dem Namen "Mozorbuva" erwähnt.

Ahmadbekkhoji-Hotel

Das alte Hotel liegt an der Ostseite des nach Alisher Navoi benannten Kultur- und Erholungsparks in Andijan. Es wurde 1905-1907 im Auftrag des Besitzers einer großen Baumwollfabrik in Andijan, Ahmadbekkhodzhi Temurbek ogly, gebaut. Am Bau nahmen prominente Architekten und Architekten Usbekistans teil, darunter: Volksarchitekt Yusufali Musaev, Meister Taschkhan, Meister Yahya und andere. Die besten Künstler dieser Zeit arbeiteten an der Dekoration des Hotels, Stickereien und Schnitzereien auf Ganch. Die Innenausstattung der Zimmer ist im für das Ferghana-Tal charakteristischen „vassajuft“-Stil gehalten, bewundern Sie die geometrischen und floralen Muster im Ornament. Die wunderbaren Muster an der Dachbodendecke sind bis heute in ihrem ursprünglichen, sehr guten Zustand erhalten. Eine vollständige Rekonstruktion des Gebäudes wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts durchgeführt.

Alte Festung - Calla

In der Dukchi Eshan Mahalla in Andijan gibt es ein einzigartiges Gebäude - die alte Festung Kal'a. Der Komplex wurde 1880-1881 in der Stadt Andijan als Verteidigungsfestung für die Truppen des zaristischen Russlands errichtet. Die Höhe der Festungsmauern betrug mehr als 10 Meter, so dass jeder Bezirk und jede Straße von Andijan auf einen Blick sichtbar war. Innerhalb der Festung befand sich ein Verteidigungshügel mit Kasernen für Soldaten, einer Waffenkammer, einer Küche und einer Artilleriebasis. Hier konnten damals mehr als 250 Militärs zwei Kompanien des turkestanischen regulären Bataillons der zaristischen Armee untergebracht werden. Seit Hunderten von Jahren ist die Festung Zeuge vieler Ereignisse, wie zum Beispiel des Volksaufstands, der 1898 von Dukchi Eshan in Andijan angeführt wurde.

Nationalhaus von Yunusali-Ata Gaziev

Das Nationalhaus von Yunusali-Ata Gaziev, einem jener Menschen, der den Menschen mit seinem Handwerk Freude und Bewunderung bringt und sein Leben der Volkskunst widmet, ist wirklich zu einem der beliebtesten Orte für Touristen geworden.

Ein altes usbekisches Haus im nationalen Stil, das in ein modernes Ferienhaus umgewandelt wurde, zieht und fasziniert Gäste aus aller Welt mit hellen Darboz-Meistern und großartigen Beispielen des Kunsthandwerks.

Im Hof dieses angesehenen Hauses im Bezirk Markhamat in der Region Andijan fließt ein kleiner Fluss. Eine Vielzahl von Fischen, die im Fluss leben, erfreuen die Augen jedes Besuchers.

Jeder Gast aus der ganzen Welt kann die wunderbare Atmosphäre und die Atmosphäre genießen, die von Yunusali-ata selbst geschaffen wurde, und sich auf den bequem im Innenhof dieses einzigartigen Hauses platzierten Hochbetten entspannen.

Ausgehend vom Eingang des Hauses staunen Sie über die Einzigartigkeit des Innenhofs, dies sind die mit Efeu bekrönten Sitzgelegenheiten, ein hängendes Hochbett auf einem riesigen Maulbeerbaum, ein Kinderspielplatz auf einem weitläufigen Apfelbaum, ein kleiner Garten umgeben von Rosensträuchern, ein kleines Hochbett für 8 Personen, für ein Schachspiel - auf einem duftenden Apfelbaum.

Und für die Bequemlichkeit der Besucher baute das Staatliche Komitee für Tourismusentwicklung einen Sanitär- und Hygienekomplex für insgesamt 30 Millionen Sum.

Mit einem Wort, hier werden alle Bedingungen für Touristen und Urlauber geschaffen. Zum Komfort der Bewohner gibt es im Haus zum Beispiel einen Sanitätsraum, in dem alle notwendigen Medikamente zur Verfügung stehen.

Derzeit arrangiert das Darboz-Team „Andijan Samosi“ unter der Leitung von Yunusali-ota verschiedene Auftritte für Gäste. In der Mitte des Hofes befindet sich ein hohes Dor (Seil). Und für Kinder werden hier helle und farbenfrohe Zirkusshows organisiert.

All diese Möglichkeiten werden zu einer großartigen Kunstschule für Seiltänzer-Anfänger. Laut Yunusali-ot enthüllt diese Schule jungen, unerfahrenen Seiltänzern die Hauptgeheimnisse der Meisterschaft.

Eine Fähigkeit, die nicht nur im Kreis der Familie, des Dorfes, sondern in der gesamten Region Andijan Bewunderung, Respekt und Anerkennung hervorruft.

Kommentar

0

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich über soziale Netzwerke anmelden:


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

siehe auch